Ausgleichsabgabe steigt

16.02.2016  | SOZ  | LAGuS - Soziales

Arbeitgeber, die nicht die vorgeschriebene Zahl von schwerbehinderten Menschen beschäftigen, müssen künftig eine höhere Ausgleichsabgabe entrichten. Die neuen Beträge gelten für Pflichtplätze, die ab dem 1. Januar 2016 unbesetzt sind.

Weitere Informationen

Für das Anzeigeverfahren 2015, das bis zum 31. März 2016 eingereicht wird, gelten noch die alten Sätze, nachzulesen unter Ausgleichsabgabe.