Sprache, Accesskey 1, Direkt zum Inhalt, Accesskey 2, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern



Leistungen und Service der Integrationsfachdienste

Für welchen Personenkreis werden die Integrationsfachdienste (IFD) tätig?

Die IFD werden für schwerbehinderte, behinderte oder von Behinderung bedrohte Menschen mit einem besonderen Bedarf an arbeits- und berufsbegleitender Betreuung tätig. Ein besonderer Bedarf ist insbesondere gegeben bei Menschen mit geistiger oder seelischer Behinderung oder mit einer schweren Körper-, Sinnes- oder Mehrfachbehinderung, die sich im Arbeitsleben besonders nachteilig auswirkt. Jeder Betroffene aber auch der Arbeitgeber, ein Kollege, der behandelnde Arzt oder Familienangehörige kann Kontakt zum IFD aufnehmen.

Wer bezahlt die Leistungen des IFD?

Der IFD arbeitet im Auftrag des Integrationsamtes oder eines Rehabilitationsträgers. In einem ersten persönlichen Gespräch wird geklärt, welche Maßnahmen erforderlich sind und wer der Kostenträger für weitere Leistungen des IFD ist. Grundsätzlich werden nur Maßnahmen eingeleitet mit denen der Rat- oder Hilfesuchende einverstanden ist. Es entstehen keine Kosten für den Rat- oder Hilfesuchenden.

Welche Leistungen können vom IFD erbracht werden?

In Abhängigkeit vom Auftrag des Kostenträgers kann der IFD u.a. folgende Leistungen erbringen:

  • Beratung und Unterstützung des Betroffenen mit dem Ziel der Erhaltung eines bestehenden Arbeitsverhältnisses (im Auftrag des Integrationsamtes oder Rehabilitationsträgers)
  • Beratung und Unterstützung des Betroffenen bei der Erlangung eines geeigneten Arbeitsplatzes (im Auftrag eines Rehabilitationsträgers),
  • mit Zustimmung des Betroffenen die Mitarbeiter im Betrieb oder der Dienststelle über Art und Auswirkungen der Behinderung und über entsprechende Verhaltensregeln informieren (z.B. im Rahmen eines Betrieblichen Eingliederungsverfahrens),
  • als Ansprechpartner für den Arbeitgeber des Betroffenen zur Verfügung stehen, diesen über Leistungsmöglichkeiten informieren und bei der Beantragung von Leistungen beim zuständigen Leistungsträger unterstützen.

Wie finde ich den für mich zuständigen IFD?

Maßgebend für die Bestimmung der Zuständigkeit des IFD ist der Arbeitsort des schwerbehinderten Menschen. Fehlt ein solcher, bestimmt sich die örtliche Zuständigkeit nach dem Wohnort des Betroffenen. Die genaue Zuständigkeit finden Sie auf den Internetseiten der IFD.


Zu den Integrationsfachdiensten:

Weitere Informationen zum Thema


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut