Sprache, Accesskey 1, Direkt zum Inhalt, Accesskey 2, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern



Landesbehindertengleichstellungsgesetz (LBGG M-V) und Zielvereinbarungsregister

Das Landesbehindertengleichstellungsgesetz (LBGG M-V) ist am 1. August 2006 in Kraft getreten. Mit diesem Gesetz gewähren das Land, die Gemeinden und Kreise Menschen mit Behinderungen besonderen Schutz, damit diese ihr Leben gleichberechtigt und eigenverantwortlich gestalten können.

Das Gesetz gibt der Verwaltung des Landes zentrale Vorgaben für Begriffe wie Benachteiligung, Behinderung und Barrierefreiheit vor. Erstmals wird z. B. landesrechtlich definiert, was Barrierefreiheit bedeutet.

Das LBGG M-V regelt unter anderem den Einsatz von Gebärdensprachdolmetschern und Kommunikationshilfen in der Verwaltung in M-V. Amtliche Bescheide, Vordrucke und Internetauftritte der Verwaltung in M-V sollen schrittweise barrierefrei werden.

In diesem Zusammenhang wurde das Instrument der Zielvereinbarung zur Herstellung der Barrierefreiheit eingeführt. Abgeschlossene Zielvereinbarungen werden zukünftig im nachstehenden Zielvereinbarungsregister veröffentlicht.

Übersicht der gemäß § 9 Abs. 2 Abs. LBGG M-V abgeschlossenen Zielvereinbarungen in Mecklenburg-Vorpommern

Bisher wurden dem LAGuS M-V keine Zielvereinbarungen zur Veröffentlichung zugesandt.


Weitere Informationen zum Thema:


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut