Sprache, Accesskey 1, Direkt zum Inhalt, Accesskey 2, Direkt zur Hauptnavigation, Accesskey 3

Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern




Pressemeldung

Betriebsgenehmigung für Wendelstein 7-X wird in Kürze erteilt

30.11.2015 - LAGuS - Arbeitsschutz und technische Sicherheit

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales Mecklenburg-Vorpommern (LAGuS) wird voraussichtlich in der kommenden Woche für das Forschungsexperiment Wendelstein 7-X die Betriebsgenehmigung erteilen. Das kündigte Dr. Heiko Will, Erster Direktor des LAGuS, heute an. Das Landesamt ist in Mecklenburg-Vorpommern Genehmigungs- und Aufsichtsbehörde für den Strahlenschutz.

„Wir hatten und haben zu prüfen, ob seitens des Instituts für Plasmaphysik als Betreiber von Wendelstein 7-X alle gesetzlich geforderten Maßnahmen ergriffen worden sind, um die Gesundheit der Menschen und die Natur zu schützen“, sagte Dr. Will. Jetzt seien alle technischen Voraussetzungen erfüllt und es könne nach Erteilung der Betriebsgenehmigung mit dem Betrieb des Experimentes begonnen werden, so der Erste Direktor des LAGuS.

„Wir werden Wendelstein 7-X auch künftig begleiten und überwachen“, ergänzte    Dr. Will. Wie bei Projekten dieser Größe und Komplexität üblich, werde das IPP mit der Betriebsgenehmigung verschiedene Auflagen erhalten. So wird jährlich ein behördlich bestimmter Sachverständiger die Einhaltung der Strahlenschutzverordnung vor Ort in Greifswald prüfen. Das IPP hat außerdem jährlich dem LAGuS umfassend zu wesentlichen Betriebsparametern und Messdaten Bericht zu erstatten.

„Der Schutz der Gesundheit der Menschen und der Schutz der Natur bleibt mit Blick auf Wendelstein 7-X eine Daueraufgabe für das LAGuS“, betonte Dr. Will.


Mecklenburg-Vorpommern / MV tut gut