Ausnahmeregelung zu Arbeitszeit und Sonntagsarbeit wird verlängert

17.04.2020  | LAGuS  | LAGuS

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales hat die Allgemeinverfügung zur Ausnahmebewilligung zur Beschäftigung von Arbeitnehmern an Sonn- und Feiertagen und für Abweichungen von bestimmten Beschränkungen des Arbeitszeitgesetzes aus Anlass der Ausbreitung des Coronavirus in Deutschland gemäß § 15 Absatz 2 Arbeitszeitgesetz für Mecklenburg-Vorpommern über den 19.04.2020 hinaus bis zum 30.06.2020 verlängert. Inhaltlich hat es keine Änderungen gegeben.

 

Die in der Allgemeinverfügung zugelassenen Ausnahmen zur täglichen Höchstarbeitszeit, zur Mindestruhezeit und zur Sonn- und Feiertagsarbeit tragen dazu bei, die öffentliche Sicherheit und Ordnung aufrechtzuerhalten, das Gesundheitswesen und die pflegerische Versorgung, die Daseinsvorsorge sowie die Versorgung der Bevölkerung sicherzustellen. Eine Verlängerung wird notwendig, da die Allgemeinverfügung bis zum 19.04.2020 befristet war. Aber auch darüber hinaus hält die COVID-19-Epidemie weiter an. Es ist daher erforderlich, die Allgemeinverfügung zu verlängern.