Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen AK1 - 08.05.2019 - 10.05.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Der Aufbaukurs steht unter dem Motto: »Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen« und vertieft damit insbesondere das Tätigkeitsfeld 4 des Grundkurses. Schwerpunktmäßig werden drei Formen von Personalentscheidungen detailliert behandelt:

  • die Einstellung eines schwerbehinderten Menschen,
  • die Veränderung von Arbeitsverhältnissen,
  • die Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

In diesem Zusammenhang werden Kündigungsarten und Kündigungsgründe aufgezeigt und analysiert sowie Möglichkeiten der Abwendung einer Kündigungsabsicht des Arbeitgebers unter aktiver Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung diskutiert.

Die Kursteilnehmer erhalten Einsicht in die Entscheidungspraxis des Integrationsamtes. Das Verfassen einer Stellungnahme bei vorliegender Kündigungsabsicht des Arbeitgebers wird an einem konkreten Beispiel exemplarisch geübt.

Im Vorfeld dieser Stellungnahme wird gemeinsam eine Checkliste zur Klärung des Sachverhaltes erarbeitet.

Umfangreiche Literatur und Teilnehmerunterlagen werden allen Kursteilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Kategorie Aufbaukurs
Zielgruppe Schwerbehindertenvertretungen, Betriebs-/Personalratsmitglieder, Inklusionsbeauftragte
Termin 08.05.2019 - 10.05.2019
Zeit Beginn am 1. Tag um 10:00 Uhr, Ende am 3. Tag ca. 14:00 Uhr, Seminardauer am 1. und 2. Tag bis ca. 18:00 Uhr
Tagungsort Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen
> Adresse und Anfahrt
Seminarleitung Mitarbeiter des Integrationsamtes mit personeller Beteiligung der Agentur für Arbeit
Gastreferenten Frau Rechtsanwältin Verina Speckin, Rostock
Kosten 155 Euro
Kursnummer AK1
Sonstiges Teilnehmerzahl ca. 15 Personen


Der von Ihnen gewünschte Kurs ist leider ausgebucht!


Fortbildungen

Die Integrationsämter führen Schulungs- und Bildungsmaßnahmen für die betrieblichen Integrationsteams durch (§ 185 Abs. 2 SGB IX). Wesentliche Inhalte und Ziele der Veranstaltungen sind die Vermittlung grundlegender Kenntnisse für die besonderen Aufgaben der Mitglieder des Integrationsteams nach dem Schwerbehindertenrecht (Teil 3 SGB IX), der Erfahrungsaustausch sowie die Verbesserung der Zusammenarbeit im Integrationsteam und mit außerbetrieblichen Stellen. Das SGB IX sieht ausdrücklich auch die Teilnahme des Inklusionsbeauftragten des Arbeitgebers vor.

Die Schwerbehindertenvertretung, deren stellvertretende Mitglieder und der Betriebs- oder Personalrat sind für die Teilnahme ohne Minderung des Arbeitsentgelts von der Arbeit freizustellen (§ 179 Abs. 4 SGB IX i.V.m. § 37 Abs. 6 BetrVG). Die den Teilnehmern entstehenden Kosten hat der Arbeitgeber zu tragen.

Aufklärungsmaßnahmen des Integrationsamtes, deren Gegenstand die Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Arbeitsleben ist, können aus Mitteln der Ausgleichsabgabe gefördert werden. Darunter fallen z.B. Informationsschriften, Ausstellungen und Arbeitstagungen des Integrationsamtes, die dieses Thema behandeln.

Nachfolgend sehen Sie alle aktuell verfügbaren Kurse des Integrationsamts. Details und das Anmeldeformular zu jedem Kurs finden Sie in der jeweiligen Übersicht unter dem Punkt "Details und Buchungsformular für den Kurs". Ganz am Ende dieser Seite sind außerdem unsere Tagungsorte mit Adresse und Anfahrtsbeschreibung aufgelistet.

Grundkurse

Sich fit machen für die Praxis GK3
06.11.2019 - 08.11.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Die Tätigkeit als Vertrauensperson schwerbehinderter Beschäftigter erfordert neben hohem persönlichen Engagement umfangreiche Kenntnisse zu den Hilfen, die das Schwerbehindertenrecht bietet.

Die Seminarteilnehmer sollen in die Lage versetzt werden, im Betrieb oder in der Dienststelle auftretende Probleme, die im Zusammenhang mit der Teilhabe schwerbehinderter Menschen am Berufsleben stehen, frühzeitig zu erkennen und nach Möglichkeit in Zusammenarbeit mit dem Betriebsrat/Personalrat, dem Arbeitgeberbeauftragten und/oder behördlichen Stellen zu lösen.

Themenschwerpunkte des Seminars:

  • Wie organisiert man die Arbeit als Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen im Betrieb?
  • Zu welchen Inhalten berate ich den schwerbehinderten Menschen?
  • Zu welchen Inhalten berate ich den Arbeitgeber?
  • Wie wirke ich im Rahmen von Personalentscheidungen mit?
  • Wie verhalte ich mich in Konfliktsituationen?

Umfangreiche Literatur und ein Teilnehmerhandbuch werden allen Kursteilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Sich fit machen für die Praxis GK3

Aufbaukurse

Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen AK1
08.05.2019 - 10.05.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Der Aufbaukurs steht unter dem Motto: »Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen« und vertieft damit insbesondere das Tätigkeitsfeld 4 des Grundkurses. Schwerpunktmäßig werden drei Formen von Personalentscheidungen detailliert behandelt:

  • die Einstellung eines schwerbehinderten Menschen,
  • die Veränderung von Arbeitsverhältnissen,
  • die Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

In diesem Zusammenhang werden Kündigungsarten und Kündigungsgründe aufgezeigt und analysiert sowie Möglichkeiten der Abwendung einer Kündigungsabsicht des Arbeitgebers unter aktiver Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung diskutiert.

Die Kursteilnehmer erhalten Einsicht in die Entscheidungspraxis des Integrationsamtes. Das Verfassen einer Stellungnahme bei vorliegender Kündigungsabsicht des Arbeitgebers wird an einem konkreten Beispiel exemplarisch geübt.

Im Vorfeld dieser Stellungnahme wird gemeinsam eine Checkliste zur Klärung des Sachverhaltes erarbeitet.

Umfangreiche Literatur und Teilnehmerunterlagen werden allen Kursteilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen AK1

Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen AK2
11.09.2019 - 13.09.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Der Aufbaukurs steht unter dem Motto: »Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen« und vertieft damit insbesondere das Tätigkeitsfeld 4 des Grundkurses. Schwerpunktmäßig werden drei Formen von Personalentscheidungen detailliert behandelt:

  • die Einstellung eines schwerbehinderten Menschen,
  • die Veränderung von Arbeitsverhältnissen,
  • die Beendigung von Arbeitsverhältnissen.

In diesem Zusammenhang werden Kündigungsarten und Kündigungsgründe aufgezeigt und analysiert sowie Möglichkeiten der Abwendung einer Kündigungsabsicht des Arbeitgebers unter aktiver Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung diskutiert.

Die Kursteilnehmer erhalten Einsicht in die Entscheidungspraxis des Integrationsamtes. Das Verfassen einer Stellungnahme bei vorliegender Kündigungsabsicht des Arbeitgebers wird an einem konkreten Beispiel exemplarisch geübt.

Im Vorfeld dieser Stellungnahme wird gemeinsam eine Checkliste zur Klärung des Sachverhaltes erarbeitet.

Umfangreiche Literatur und Teilnehmerunterlagen werden allen Kursteilnehmern kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Mitwirkung der Schwerbehindertenvertretung bei Personalentscheidungen AK2

Spezialkurse

Alkohol- und Suchtprobleme am Arbeitsplatz SpK A
15.05.2019 - 17.05.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Die Folgen von Alkoholmissbrauch und -abhängigkeit stellen Unternehmensleitungen, Schwerbehindertenvertretungen sowie Betriebs- und Personalratsmitglieder gleichermaßen vor oft schwierige Entscheidungssituationen. Das Seminar bietet hierzu Hilfestellung und behandelt schwerpunktmäßig folgende Themen:

  • Entstehung und Verlauf der Alkoholkrankheit,
  • mögliche arbeitsrechtliche Folgen bei Alkoholproblemen am Arbeitsplatz,
  • Stellenwert des Arbeitsplatzes für alkoholkranke Menschen,
  • die Rolle der Schwerbehindertenvertretung und anderer betrieblicher Funktionsträger nach dem SGB IX,
  • Möglichkeiten des Integrationsamtes, für schwerbehinderte Alkoholiker tätig zu werden, und Grenzen der Hilfe,
  • Therapiebereitschaft und Therapieangebote,
  • Chancen zur Erhaltung des Arbeitsplatzes und berufliche (Wieder-)Eingliederung.

Interventionsstrategien und betriebliche Vorgehensweisen werden auf ihre Anwendbarkeit überprüft und weiterentwickelt. Anhand der Praxisfragen der Teilnehmer werden zusätzliche Hilfestellungen erarbeitet. Hierzu zählen u.a. das ausführliche Training von Gesprächen mit alkoholauffälligen Mitarbeitern.

Am 2. Seminartag ist in Rostock der Besuch der

  • Friedrich-Petersen-Klinik, Fachklinik für Abhängigkeitserkrankungen,
    und der
  • Sucht- und Drogenberatungsstelle der Caritas e.V., eine ambulante Therapieeinrichtung, vorgesehen.

Durch Informationsvermittlung, Gruppenarbeit und Bearbeitung konkreter Praxissituationen wird eine große Praxisnähe sichergestellt.

Allen Teilnehmern werden Seminarunterlagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Alkohol- und Suchtprobleme am Arbeitsplatz SpK A

Resilienz für betriebliche Interessenvertreter
23.05.2019 - 24.05.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

In einer Arbeitswelt, in der insbesondere die psychische Belastung zunimmt, ist es wichtig für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu wissen, wie sie gesund durch die Amtszeit kommen und die Doppelbelastung Beruf/Nebenamt gut meistern können. Hierbei spielt die Resilienz, d. h. die seelische Widerstandsfähigkeit in Krisensituationen, eine wichtige Rolle.

Im Seminar wird vermittelt, wie die Teilnehmerinnen und Teilnehmer eigene Stärken für eine erfolgreiche Arbeit als Vertrauensperson schwerbehinderter Menschen sowie als Personalrat- bzw. Betriebsratsmitglied erkennen und effektiv nutzen bzw. einsetzen können.

Die sieben Resilienzfaktoren werden ausführlich vorgestellt. Sie stellen den „Schutzmantel“ dar, um schwierige Zeiten schadlos zu überstehen.

Resilienz ist erlernbar! Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben in dem Seminar die Möglichkeit, sich anhand dieser Resilienzfaktoren praxisbezogen eigene Hilfestellungen zur Bewältigung des beruflichen Alltags zu erarbeiten.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern werden umfangreiche Seminarunterlagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Resilienz für betriebliche Interessenvertreter

Wie bin ich in meinem Ehrenamt erfolgreich?
25.09.2019 - 27.09.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Zunehmende Arbeitsverdichtung und knapper werdende Personalressourcen im Berufsleben stellen eine große Herausforderung für ehrenamtlich tätige Funktionsträger dar. Doch wer sich z.B. selbst richtig organisiert und seine Zeit sinnvoll zu planen versteht, ist überzeugend besser seinen beruflichen Herausforderungen und den Anforderungen seines Ehrenamtes gewachsen.

Seminarziele:
Für eine Arbeitsweise, die gleichermaßen effizient und motivierend sein soll, sind sowohl Techniken des Selbstmanagements als auch eine zufriedenstellende Kommunikation die unerlässliche Voraussetzung. Sie erfahren im Seminar, wie wichtig es ist, die persönlichen Arbeitstechniken immer wieder zu reflektieren und zu optimieren.

Je mehr kommunikative Aufgaben Sie übenehmen, umso notwendiger wird es für Sie, persönliche Autorität mit Echtheit und positiver Ausstrahlung zu verbinden. Erfolg ist ohne soziale Kompetenz nicht denkbar.
Kennen Sie die Motive Ihres eigenen Handelns, können Sie sich realistisch selbst einschätzen und haben Sie gesundes Selbstvertrauen? Das Seminar zeigt Ihnen Wege dahin.

Es reicht nicht aus, gute Ideen zu haben. Es bedarf auch der Fähigkeit, in Verhandlungen andere - intern/ extern - dafür zu gewinnen. Die Seminarteilnehmer lernen, sich durch situationsgebundenes Überzeugen und Verhandeln durchzusetzen, um wünschenswerte Entscheidungen herbeiführen zu können.

Allen Teilnehmern werden umfangreiche Seminarunterlagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Wie bin ich in meinem Ehrenamt erfolgreich?

Strategien gegen Mobbing
16.10.2019 - 18.10.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Die Bezeichnung „Mobbing“, 1993 vom Psychologen Heinz Leymann geprägt, kommt vom englischen „to mob”: „belästigen, über jemanden herfallen”.

In jedem Bereich und immer dort, wo Menschen zusammenarbeiten, entstehen Konflikte. Ist so ein Konflikt eine Neckerei, Provokation oder Schikane, womöglich sogar Absicht mit Vorsatz? Woran erkennen wir Mobbing? Was können wir im Prozessablauf dieser Konflikte dagegen tun? Diese Fragen werden Ihnen im Seminar beantwortet und Sie lernen Techniken und Methoden im Umgang mit Mobbing kennen.

Insbesondere geht es um den Ausbau präventiver Maßnahmen, um Konflikte möglichst im „Keim“ abzubauen.

Weitere thematische Schwerpunkte:

  • Begriffsbestimmung "Mobbing",
  • Täter-, Opferprofil,
  • Kommunikationsmodelle,
  • Erkennen eigener Anteile am Geschehen,
  • Sensibilisierung für Problemsituationen,
  • Führungsstil/ Strukturen,
  • Präventive Maßnahmen.

Allen Teilnehmern werden umfangreiche Seminarunterlagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Strategien gegen Mobbing

Gesprächs- und Verhandlungsführung - Modul 2
20.11.2019 - 22.11.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

An die Vertrauensperson wird im Rahmen ihres Ehrenamtes eine Vielzahl von Anforderungen gestellt, wie Fachwissen, Einfühlungsvermögen, Urteils- und Entscheidungsfähigkeit, Kommunikation mit Kooperationspartnern, psychische Stabilität, um nur einige zu nennen. Eine Anforderung von zentraler Bedeutung ist die Fähigkeit, zu kommunizieren, einen guten Gesprächskontakt aufzubauen, zuhören zu können, ressourcenorientiert zu beraten, fachlich zu informieren, Gespräche zu strukturieren, mit dem Arbeitgeber zu verhandeln usw. Der Kurs besteht aus zwei aufeinander aufbauenden Modulen.

Den Teilnehmern werden im ersten Modul die wichtigsten theoretischen und praktischen Grundlagen der Gesprächs- und Verhandlungsführung vermittelt, wie das Kennenlernen der wichtigsten Kommunikationsmodelle, Aspekte einer guten Kommunikation, Bausteine der Gesprächsführung, Hürden in der zwischenmenschlichen Kommunikation, Gesprächsvor- und -nachbereitung, Verhandlungsführung und Argumentationstechniken ...
Praktische Übungen sollen dabei helfen, die eigene kommunikative Kompetenz zu optimieren.

Im zweiten Modul werden die wichtigsten theoretischen und praktischen Grundlagen für eine professionelle Beratungskompetenz vermittelt, wie Aufbau eines vertrauensvollen Gesprächsklimas, Strukturierung von Beratungsgesprächen, Fragetechniken, Bewältigung schwieriger Gesprächssituationen, Balance von Nähe und Distanz, Grenzen setzen ohne zu verletzen ...
Die Teilnehmer haben die Chance, unterschiedliche Gesprächssituationen im Rollenspiel auszuprobieren.
Des Weiteren wird den Teilnehmern im zweiten Modul in einem Exkurs zum Thema: „Das BEM-Erstgespräch – Vertrauen nachhaltig aufbauen“ Wissen vermittelt.

Die Module bauen aufeinander auf, können aber – durch die unterschiedliche Schwerpunktsetzung – auch einzeln gebucht werden.

Allen Teilnehmern werden umfangreiche Seminarunterlagen kostenlos zur Verfügung gestellt.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Gesprächs- und Verhandlungsführung - Modul 2

Sonderveranstaltungen

Aus der Praxis des Widerspruchsausschusses und der Arbeitsgerichtsbarkeit - Achtung neuer Termin
26.11.2019 - 27.11.2019, Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Sowohl Arbeitgeber als auch schwerbehinderte Beschäftigte haben das Recht, gegen eine Entscheidung des Integrationsamtes Widerspruch einzulegen; über die Widersprüche entscheidet der Widerspruchsausschuss des Integrationsamtes.

Darüber hinaus haben schwerbehinderte Menschen die Möglichkeit, beim zuständigen Arbeitsgericht Klage einzureichen. Dabei sind bestimmte Voraussetzungen zu beachten.

Das zweitägige Seminar soll Einblick in die Arbeitsweise und Entscheidungsfindung des Widerspruchsausschusses und der Arbeitsgerichtsbarkeit geben.

Am zweiten Seminartag besuchen die Teilnehmer eine Sitzung beim Rostocker Arbeitsgericht.

Anschließend erläutert der verhandelnde Arbeitsrichter den Verfahrensablauf und die entscheidungsrelevanten Aspekte.

Nach dem Abendessen erfolgt ein Erfahrungsaustausch. Die Unterkunfts- und Verpflegungskosten sind unmittelbar an das Hotel durch jeden Kursteilnehmer selbst zu entrichten.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Aus der Praxis des Widerspruchsausschusses und der Arbeitsgerichtsbarkeit - Achtung neuer Termin

Tagesveranstaltungen

Neueste Entwicklungen im Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis
25.04.2019, Hotel "Sportforum" Rostock, Kopernikusstraße 17 A, 18057 Rostock

Die Fortbildung wendet sich an alle, die in Personalabteilungen, in Betriebs- oder Personalräten oder als Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen mit arbeitsrechtlichen Fragestellungen befasst sind. In der Veranstaltung werden die neuesten Entwicklungen in der Rechtsprechung dargestellt. Die vorgestellten Fälle sollen zu Fragestellungen und einem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer unter fachkundiger Moderation des Referenten anregen.

Der Referent wird die aktuelle Entwicklung der obergerichtlichen Rechtsprechung entsprechend vermitteln.

Die Fortbildungen finden jeweils 2 x in Rostock und Neubrandenburg statt. Es wird jeweils die aktuelle Rechtssprechung des Arbeitsrechts dargestellt. Die Fortbildungen finden unabhängig voneinander statt.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Neueste Entwicklungen im Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis

Inklusionsvereinbarungen – Vereinbarung konkreter Maßnahmen und Ziele zur Inklusion schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben
02.05.2019, Hotel "Am Ring" NB, Große Krauthöferstraße 1, 17033 Neubrandenburg

Gemäß § 166 SGB IX sind alle privaten und öffentlichen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verpflichtet, mit der Schwerbehindertenvertretung, dem Betriebs- bzw. Personalrat und in Zusammenarbeit mit dem Inklusionsbeauftragten der Arbeitgeberin/des Arbeitgebers eine verbindliche Inklusions- vereinbarung abzuschließen.

Sie dient dazu, schwerbehinderte Menschen in den Betrieb bzw. in der Dienststelle einzugliedern, die Rechte schwerbehinderter Menschen zu konkretisieren, barrierefreie Arbeitsbedingungen zu vereinbaren, betriebliche Präven- tionsstrategien zu bestimmen; dies alles, um die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen zu verbessern. Deshalb sind für die Verhandlungen und für den Abschluss einer Inklusionsvereinbarung Kenntnisse über die gesetzlichen Grundlagen erforderlich. Sie erfahren in dem Seminar, welche konkreten Ziele und Maßnahmen, welche mögliche Regelungen und Inhalte eine Inklusionsvereinbarung enthalten sollte.

Das Seminar vermittelt Schritte, die zum Abschluss einer anspruchsvollen und umsetzbaren Inklusionsvereinbarung führen, von der Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Inklusionsvereinbarungen – Vereinbarung konkreter Maßnahmen und Ziele zur Inklusion schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben

Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) - Teamarbeit für die Prävention
25.06.2019, Hotel "Am Ring" NB, Große Krauthöferstraße 1, 17033 Neubrandenburg

Mit dem Gesetz zur Förderung der Ausbildung und Beschäftigung behinderter Menschen vom 23.04.2004 hat der Gesetzgeber das Erfordernis der betrieb li chen Prävention im SGB IX weiter gestärkt. Prävention umfasst alle Anstrengungen, die dazu beitragen, Arbeitsunfälle, Berufskrankheiten und arbeitsbedingte Gesundheitsgefahren zu vermeiden. Wenn gesundheitliche Schwierigkeiten bereits aufgetreten sind, geht es darum, durch geeignete Maßnahmen diese zu beseitigen oder zumindest eine Verschlimmerung zu vermeiden. Auf ein systematisches Vorgehen beim Lösen von Einzelfällen zielt dabei die Einführung des betrieblichen Eingliederungsmanagements.

Arbeitgeber klären gem. § 167 Abs. 2 SGB IX, wie die Arbeitsunfähigkeit von Mitarbeitern möglichst überwunden werden und mit welchen Leistungen oder Hilfen erneuter Arbeitsunfähigkeit vorgebeugt und der Arbeitsplatz erhalten werden kann. Die Interessenvertretungen, Schwerbehindertenvertretungen und Inklusionsbeauftragen sind dabei wichtige Ansprechpartner bei der Klärung und im Rahmen der Unterstützung.

Folgende Schwerpunkte werden im Seminar thematisiert:

  • Wie hängen Prävention und BEM in der Praxis zusammen?
  • Welche Anforderungen stellt der Gesetzgeber an das BEM?
  • Welche Beschäftigten sind angesprochen?
  • Wer ist an der Durchführung beteiligt?
  • Wer hat was zu tun?
  • Welche Rechte und Pflichten haben die Betroffenen?

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) - Teamarbeit für die Prävention

Alterssicherung und Schwerbehinderung
26.06.2019, Hotel "Sportforum" Rostock, Kopernikusstraße 17 A, 18057 Rostock

Die Reformierung des Rentenrechts führt zu einer Fülle von Veränderungen und Neuregelungen für die Versicherten. Für Versicherte "rentennaher" Jahrgänge tauchen deshalb viele Fragen im Rahmen ihrer Altersvorsorge auf.

Ein wichtiger Aspekt sind die Umsetzung des Grundsatzes "Rehabilitation vor Rente" und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für den Versicherten.

Weitere Schwerpunkte werden thematisiert:

  • Änderung im Rentenrecht ab 1.1.2018
  • Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (früher EU- und BU-Rente)
  • Altersrente für schwerbehinderte Menschen (Anspruchsvoraussetzungen, Anspruchsberechtigte u.a.)
  • Grundlagen der Rentenberechnung
  • Erläuterung der jährlichen Renteninformation
  • Rehabilitationsmöglichkeiten durch den Rentenversicherungsträger

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Alterssicherung und Schwerbehinderung

Alterssicherung und Schwerbehinderung
04.09.2019, Hotel "Sportforum" Rostock, Kopernikusstraße 17 A, 18057 Rostock

Die Reformierung des Rentenrechts führt zu einer Fülle von Veränderungen und Neuregelungen für die Versicherten. Für Versicherte "rentennaher" Jahrgänge tauchen deshalb viele Fragen im Rahmen ihrer Altersvorsorge auf.

Ein wichtiger Aspekt sind die Umsetzung des Grundsatzes "Rehabilitation vor Rente" und die sich daraus ergebenden Konsequenzen für den Versicherten.

Weitere Schwerpunkte werden thematisiert:

  • Änderung im Rentenrecht ab 1.1.2018
  • Rente wegen verminderter Erwerbsfähigkeit (früher EU- und BU-Rente)
  • Altersrente für schwerbehinderte Menschen (Anspruchsvoraussetzungen, Anspruchsberechtigte u.a.)
  • Grundlagen der Rentenberechnung
  • Erläuterung der jährlichen Renteninformation
  • Rehabilitationsmöglichkeiten durch den Rentenversicherungsträger

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Alterssicherung und Schwerbehinderung

Inklusionsvereinbarungen – Vereinbarung konkreter Maßnahmen und Ziele zur Inklusion schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben
23.10.2019, Hotel "Sportforum" Rostock, Kopernikusstraße 17 A, 18057 Rostock

Gemäß § 166 SGB IX sind alle privaten und öffentlichen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber verpflichtet, mit der Schwerbehindertenvertretung, dem Betriebs- bzw. Personalrat und in Zusammenarbeit mit dem Inklusionsbeauftragten der Arbeitgeberin/des Arbeitgebers eine verbindliche Inklusions- vereinbarung abzuschließen.

Sie dient dazu, schwerbehinderte Menschen in den Betrieb bzw. in der Dienststelle einzugliedern, die Rechte schwerbehinderter Menschen zu konkretisieren, barrierefreie Arbeitsbedingungen zu vereinbaren, betriebliche Präven- tionsstrategien zu bestimmen; dies alles, um die Beschäftigungssituation schwerbehinderter Menschen zu verbessern. Deshalb sind für die Verhandlungen und für den Abschluss einer Inklusionsvereinbarung Kenntnisse über die gesetzlichen Grundlagen erforderlich. Sie erfahren in dem Seminar, welche konkreten Ziele und Maßnahmen, welche mögliche Regelungen und Inhalte eine Inklusionsvereinbarung enthalten sollte.

Das Seminar vermittelt Schritte, die zum Abschluss einer anspruchsvollen und umsetzbaren Inklusionsvereinbarung führen, von der Idee bis zur erfolgreichen Umsetzung.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Inklusionsvereinbarungen – Vereinbarung konkreter Maßnahmen und Ziele zur Inklusion schwerbehinderter Menschen in das Arbeitsleben

Neueste Entwicklungen im Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis
14.11.2019, Hotel "Sportforum" Rostock, Kopernikusstraße 17 A, 18057 Rostock

Die Fortbildung wendet sich an alle, die in Personalabteilungen, in Betriebs- oder Personalräten oder als Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen mit arbeitsrechtlichen Fragestellungen befasst sind. In der Veranstaltung werden die neuesten Entwicklungen in der Rechtsprechung dargestellt. Die vorgestellten Fälle sollen zu Fragestellungen und einem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer unter fachkundiger Moderation des Referenten anregen.

Der Referent wird die aktuelle Entwicklung der obergerichtlichen Rechtsprechung entsprechend vermitteln.

Die Fortbildungen finden jeweils 2 x in Rostock und Neubrandenburg statt. Es wird jeweils die aktuelle Rechtssprechung des Arbeitsrechts dargestellt. Die Fortbildungen finden unabhängig voneinander statt.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Neueste Entwicklungen im Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis

Neueste Entwicklungen im Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis
28.11.2019, Hotel "Am Ring" NB, Große Krauthöferstraße 1, 17033 Neubrandenburg

Die Fortbildung wendet sich an alle, die in Personalabteilungen, in Betriebs- oder Personalräten oder als Vertrauensperson der schwerbehinderten Menschen mit arbeitsrechtlichen Fragestellungen befasst sind. In der Veranstaltung werden die neuesten Entwicklungen in der Rechtsprechung dargestellt. Die vorgestellten Fälle sollen zu Fragestellungen und einem Erfahrungsaustausch der Teilnehmer unter fachkundiger Moderation des Referenten anregen.

Die Referenten werden die aktuelle Entwicklung der obergerichtlichen Rechtsprechung entsprechend vermitteln.

Die Fortbildungen finden jeweils 2 x in Rostock und Neubrandenburg statt. Es wird jeweils die aktuelle Rechtssprechung des Arbeitsrechts dargestellt. Die Fortbildungen finden unabhängig voneinander statt.

Veranstalter: Landesamt für Gesundheit und Soziales MV, Integrationsamt

Details und Buchungsformular für den Kurs: Neueste Entwicklungen im Arbeitsrecht für die betriebliche Praxis

Unsere Tagungsorte

Hotel "Ostseeland" Warnemünde-Diedrichshagen

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Übernachtungsgäste, die zur An- und Abreise öffentliche Verkehrsmittel benutzen, werden vom Hotel kostenlos vom Bahnhof Warnemünde abgeholt bzw. dorthin gefahren. Falls Sie diese Serviceleistung in Anspruch nehmen wollen, setzen Sie sich bitte zwei Tage vor Seminarbeginn mit dem Hotel in Verbindung.

Anreise mit dem PKW

Sie nehmen Kurs auf die Hansestadt Rostock, fahren von der A20, Abfahrt Rostock West in Richtung Warnemünde.

Entlang der Stadtautobahn erreichen Sie Warnemünde. An der Ampelkreuzung am Ortseingang biegen Sie nach links ab in Richtung Bad Doberan. Auf der Doberaner Landstraße fahren Sie nach Diedrichshagen.

In Diedrichshagen biegen Sie nach rechts ab in den Stolteraer Weg. Nach etwa 1,8 km erreichen Sie das Hotel "Ostseeland".

Kontakt

Hotel "Ostseeland"
Stolteraer Weg 47
18119 Diedrichshagen
Telefon: (0381) 54 832-0
Telefax: (0381) 54 832-20

Hotel "Sportforum" Rostock

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Unsere Tagesveranstaltungen finden im Hotel "Sportforum" in Rostock statt. Das Hotelgebäude ist barrierefrei und verfügt über einen Aufzug. Der genaue Seminarraum wird im Eingangsbereich des Hotels ausgeschildert. Für Anreisende mit dem PKW steht in der Umgebung nur eine geringe Anzahl kostenfreier Parkplätze zur Verfügung.

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Buslinie 25 oder 28: Haltestelle "Ostseestadion" aussteigen oder Straßenbahnlinie 6: Haltestelle "Zoo" aussteigen, über Rennbahnallee und Trotzenburger Weg rechts in die Kopernikusstraße zum Hotel gehen

Anreise mit dem PKW

Sie nehmen Kurs auf die Hansestadt Rostock und fahren von der A 20, Abfahrt Rostock West, in Richtung Rostock Zentrum.

Entlang der B 103 nehmen Sie die Ausfahrt Richtung Zoo, fahren an der 1. Ampel geradeaus und biegen an der 2. Ampel links ab in den Trotzenburger Weg. An der nächsten Ampel biegen Sie rechts ab in die Kopernikusstraße. Die nächste Straße rechts (hinter der Schwimmhalle) führt Sie direkt zum Hotel.

Kontakt

Hotel "Sportforum"
Kopernikusstr. 17A
18057 Rostock
Telefon: (0381) 12 88 48-0
Telefax: (0381) 12 88 48-122

Hotel "Am Ring" Neubrandenburg

Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln

Die Buslinie 4 ab ZOB Richtung Koszaliner Straße fährt bis zur Haltestelle Rathaus. Von dort sind es noch 5 min Fußweg bis zum Hotel „Am Ring“. Bitte nutzen Sie die aktuellen Fahrplanauskünfte im Internet.

Anreise mit dem PKW

Über A19 – von Berlin Richtung Rostock Abfahrt Röbel – Mirow – Wesenberg – Neustrelitz, in Neustrelitz auf die B96 direkt nach Neubrandenburg, Auffahrt auf den Verkehrsring in Neubrandenburg, rechts einordnen, nächste Ampel Rechtsabbieger, in die Ziegelbergstraße, nächste Straße Linksabbieger

Über A10 – Berliner Ring Abfahrt Oranienburg/Birkenwerder auf die B96, Weiterfahrt auf der B96 über Fürstenberg und Neustrelitz direkt nach Neubrandenburg, Auffahrt auf den Verkehrsring in Neubrandenburg, Abfahrt Neustrelitz / Berlin passieren, d. h. auf dem Ring bleiben, danach rechts einordnen, nächste Ampel Rechtsabbieger in die Ziegelbergstraße, nächste Straße Linksabbieger

Über A11 / A20 von Berlin Richtung Stettin / Stralsund Abfahrt Neubrandenburg / Ost auf die B197 nach Neubrandenburg nach der Eisenbahnbrücke (noch vor dem Verkehrsring), links abbiegen in die Große Krauthöferstraße

Kontakt

Hotel "Am Ring" Neubrandenburg
Große Krauthöferstraße 1
17033 Neubrandenburg
Telefon: (0395) 556-0
Telefax: (0395) 556-2682