Sozialer Arbeitsschutz

Frau im Büro ist gestresst durch extremen Zeitdruck <p><span>©</span> fotodesign jegg.de / fotolia.com</p> Details anzeigen
Frau im Büro ist gestresst durch extremen Zeitdruck <p><span>©</span> fotodesign jegg.de / fotolia.com</p>

Für bestimmte Personen- und Berufsgruppen gelten besondere Arbeitsschutzbestimmungen. Der Soziale Arbeitsschutz zielt mit diversen Gesetzen, Verordnungen und Richtlinien darauf hin, dass abhängig Beschäftigte vor Belastungen und Gesundheitsschädigungen durch eine nicht menschengerechte Organisation am Arbeitsplatz und darüber hinaus geschützt werden.

Die Kernbereiche des Sozialen Arbeitsschutzes sind die Regelungen der Arbeitszeit einschließlich des Fahrpersonalrechts, der Schutz der Kinder, Jugendlichen und werdender bzw. stillender Mütter. Dazu gehören aber auch die Bereiche Kündigungsschutz während der Schwangerschaft und in der Eltern-, Pflege- bzw. Familienpflegezeit sowie der Heimarbeitsschutz. Zunehmend sind in der Arbeitswelt auch die Tätigkeitsfelder der Psyche des Menschen - vom negativen Stress bis hin zu Mobbing und Suchtgefahr - zu untersuchen und zu bearbeiten.