Infektionsschutz/Prävention

Impfen Details anzeigen
Impfen

Zu den Hauptaufgaben im Dezernat Infektionsschutz/Prävention zählen die Überwachung von meldepflichtigen Infektionskrankheiten in Mecklenburg-Vorpommern und die Koordinierung von Maßnahmen zum Schutz vor Ausbreitung dieser Erkrankungen. Dazu gehören mikrobiologische Untersuchungen im Rahmen von Erkrankungsgeschehen oder bei Risikogruppen. Weitere wichtige Aufgaben sind die Erfassung und Auswertung von Impfraten bei Kindern und Jugendlichen sowie die Erfassung von meldepflichtigen Kinder-Vorsorgeuntersuchungen in M-V. Hinzu kommen die Gesundheitsberichtserstattung sowie die Koordinierung präventiver Maßnahmen im Öffentlichen Gesundheitsdienst.

Die genaue Aufgabenbeschreibung finden Sie hier

Aufgaben des Dezernates

Impfen, Epidemiologie

  • Erfassung von Durchimpfungsraten und atypischen Impfverläufen in M-V. Erarbeitung aktueller Impfempfehlungen für M-V. Impfberatung zu öffentlich empfohlenen Schutzimpfungen und zu Reiseimpfungen
  • Überwachung und Auswertung der epidemiologischen Lage. Erarbeitung und Koordinierung antiepidemischer Schutzmaßnahmen. Saisonale Surveillance (Überwachung) von Akuten Respiratorischen Erkrankungen (ARE)

Infektiologie

  • Durchführung mikrobiologischer Untersuchungen zur Erkennung von übertragbaren Krankheiten und Übertragungswegen bei:
    • kleineren Erkrankungshäufungen (zwei oder mehr gleichartige Erkrankungen im epidemischen Zusammenhang)
    • Epidemien (z. B. Durchfall-Erkrankungen, Meningitis, Influenza, Masern, Pertussis)
    •  Risikogruppen (z. B Gesundheitsvorsorge bei Asylanten, Aussiedlern u. a., Gesundheitsüberwachung von Prostituierten)
    •  der Durchführung von Sentinel-Untersuchungen
  • Surveillance multiresistenter Erreger und von durch Zecken übertragbaren Erkrankungen. Monitoring von „Emerging Diseases“ (Erfassung, Beobachtung und Überwachung neu auftretender Infektionskrankheiten)
  • Anonyme HIV-Beratung und -Testung
  • Sicherheitseinstufungen von gentechnischen Arbeiten. Genehmigung von gentechnischen Anlagen. Fachliche Beratung der Betreiber von gentechnischen Anlagen
  • Erteilung von Erlaubnissen zur Arbeit mit Krankheitserregern gemäß §§ 44-52 IfSG

Prävention

  • Gesundheitsberichterstattung (GBE): Erarbeitung von bzw. Mitwirkung an Gesundheits- und Spezialberichten (z. B. Kindergesundheit, Frauengesundheit, Gesundheit älterer Bürger, Gesundheit und Umwelt u. a.)
  •  Untersuchungen zum Schädlingsbefall. Fachliche Anleitung und Weiterbildung der Schädlingsbekämpfungsbetriebe. Erarbeitung von Maßnahmen zur Schädlingsprophylaxe
  • Koordination der gesundheitlichen Prävention im Bereich des Öffentlichen Gesundheitsdienstes
  • Entwicklung von Präventionskonzepten sowie Beratung und Mitwirkung an Schwerpunkprojekten
  • Konzipierung und Durchführung von Multiplikatoren-Schulungen und Fortbildungen
  • Öffentlichkeitsarbeit für die Organspende