Zehn bestätigte Fälle einer Corona-Infektion in Mecklenburg-Vorpommern

09.03.2020  | LAGuS  | LAGuS

In Mecklenburg-Vorpommern gibt es mit Stand vom 09.03.2020 (16:30 Uhr) zehn bestätigte Fälle einer Corona-Infektion.

Der neunte und zehnte Fall einer Corona-Infektion in Mecklenburg-Vorpommern wurde am 09.03.2020 aus dem Landkreis Rostock gemeldet. Ein Ehepaar (76 und 78 Jahre alt) wurde positiv getestet. Nach der Rückkehr aus Ägypten zeigte eine der beiden Personen Symptome, die inzwischen eine Behandlung im Krankenhaus erforderlich machen. Die andere Person befindet sich symptomfrei in häuslicher Isolierung. Das Gesundheitsamt des Landkreises Rostock wird die Kontaktpersonen ermitteln und entsprechend informieren.

Der siebente und der achte Fall einer laborbestätigten Corona-Infektion wurde am 08.03.2020 aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte gemeldet. Eine 23-jährige Frau und ein 37-jähriger Mann klagten nach dem Skiurlaub im Salzburger Land in Österreich über die typischen Symptome. Die beiden Erkrankten sind in der Häuslichkeit abgesondert.

Beim sechsten laborbestätigten Fall einer Corona-Infektion, die am 06.03.2020 gemeldet worden war, handelt sich um einen 56-Jährigen aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Er hatte engen Kontakt zu dem Mann, der als vierter Fall einer Corona-Infektion in MV am 04.03.2020 gemeldet worden war.

Beim fünften laborbestätigten Fall handelt sich um einen 49-Jährigen aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen. Er hatte engen Kontakt zu dem Mann, der als dritter Fall einer Corona-Infektion in MV am späten Abend des 3. März 2020 gemeldet worden war. Der Patient hat leichte Symptome und befindet sich in häuslicher Absonderung.

Beim vierten gemeldeten Fall (04.03.2020) handelt es sich um einen 52-Jährigen aus dem Landkreis Mecklenburgische Seenplatte. Der Patient befindet sich genauso wie die ermittelten Kontaktpersonen in häuslicher Isolierung.

Der dritte bestätigten Fall einer Corona-Infektion wurde am späten Abend des 03.03.2020  aus dem Landkreis Vorpommern-Rügen gemeldet. Ein 50-jähriger Mann ohne Vorerkrankungen war in Südtirol und weist leichte Symptome (Husten und Fieber) einer Atemwegserkrankung auf. Das Gesundheitsamt des Landkreises Vorpommern-Rügen ermittelte die Kontaktpersonen und informiert diese entsprechend.

Bei den beiden zuerst gemeldeten Fällen (03.03.2020) handelt  es sich um ein Ehepaar aus der Region Greifswald. Es hatte Ende Februar in Baden-Württemberg Kontakt zu einem bestätigten Fall. Vom dort zuständigen Gesundheitsamt war das Ehepaar informiert worden und hat Kontakt zum Gesundheitsamt Vorpommern-Greifswald aufgenommen. 

Der Ehemann, 64, hat leichte Symptome (Husten). Die Ehefrau, 62, hat keine Symptome. Beide haben keine Vorerkrankungen. Seit der Rückkehr nach MV hatte das Ehepaar keine weiteren Kontakte. Es bleibt in häuslicher Quarantäne. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales hat das Robert Koch-Institut bereits informiert. 

„Wir haben die ersten beiden bestätigten Fälle im Land. Die Informationsketten haben sich bewährt. Entscheidend ist, dass die beiden Erkrankten wieder schnell gesund werden“, sagte Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe am Dienstag.