Entschädigung nach Infektionsschutzgesetz

19.03.2020  | LAGuS  | LAGuS

Derzeit erreichen das LAGuS aufgrund der Corona-Krise sehr viele Anträge auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz. Eine solche Entschädigung erhalten jedoch nur die Personen, denen das zuständige Gesundheitsamt ein individuelles Tätigkeitsverbot erteilt hat. Das dazugehörige Informationsblatt ist hier als Anlage beigefügt.

Bitte stellen Sie einen Antrag auf Entschädigung nach dem Infektionsschutzgesetz nur dann, wenn Sie direkt vom Gesundheitsamt unter Quarantäne gestellt wurden.

Allgemeine Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Krise führen nicht zu einer Entschädigung. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Schließung von Schulen und Kindertagesstätten
  • Absage oder Untersagung von Veranstaltungen aller Art
  • Schließung von Betrieben und Geschäften
  • Maßnahmen, die den Tourismus und damit das Beherbergungs- und Gaststättengewerbe betreffen
  • Maßnahmen des eigenen Arbeitgebers, die zu Verdienstausfall führen
  • andere präventive Maßnahmen

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern ist gewillt, die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzumildern. Eine Vielzahl von Informationen steht im Internetportal der Landesregierung zur Verfügung:

https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Aktuelles--Blickpunkte/Wichtige-Informationen-zum-Corona%E2%80%93Virus