Gebühr für Wertmarke steigt zum 1. Januar 2021

05.01.2021  | LAGuS  | LAGuS

Menschen mit Schwerbehinderung, die zur Nutzung von Bus und Bahn eine Wertmarke nutzen, müssen ab 2021 eine höhere Wertmarkengebühr bezahlen. Die sogenannte Eigenbeteiligung für ein Beiblatt mit einer Wertmarke erhöht sich dann für zwölf Monate von bisher 80 Euro auf 91 Euro. Für eine Wertmarke, die ein halbes Jahr gültig ist, ist statt der bisherigen 40 Euro ein Betrag von 46 Euro fällig. Die Regelung tritt zum 01.01.2021 für alle Bundesländer in Kraft und wurde bereits im Bundesanzeiger veröffentlicht.

Bereits ausgegebene Wertmarken behalten ihre Gültigkeit. Auch die Zahlungsaufforderungen, die durch das LAGuS bereits versendet wurden und den alten Betrag (80 Euro bzw. 40 Euro) ausweisen, sind verbindlich. Es wird keine Nachforderungen seitens des LAGuS geben. Die Zahlungsaufforderungen für die neuen Beträge werden ab Januar 2021 versandt.

Am bisherigen Antragsverfahren bei den Versorgungsämtern und der Wahlmöglichkeit zwischen Jahres- und Halbjahreswertmarke ändert sich nichts.